Herren

VSC Donauwörth – TSV Friedberg III 20:23 (13:17)

Dass es für Spielertrainer Rico Braun derzeit nicht einfach ist, eine erfolgreiche Mannschaft aufs Feld zu bringen, zeigt allein schon die Spielerzahl:  9 Donauwörther empfangen 14 Friedberger, der immer noch verletzte Sebastian Triebel steht weiterhin nur organisatorisch zur Verfügung. Trotzdem gingen die Donauwörther beherzt und willensstark an die Sache heran und hielten 11 Minuten lang auf Augenhöhe mit (6:6). In der 15. Minute und beim Stand von 6:9 erhielt Niklas Marb seine erste Zeitstrafe, und Donauwörth war in Unterzahl. Dies nutzten die Gäste für sich und erspielten sich einen ordentlichen Vorsprung auf 7:11 Tore. Wieder vollzählig ging Rico Braun in die Auszeit. Im Spielverlauf gelang es Marb, einen sieben Meter herauszuholen und zu verwandeln, zur Halbzeit konnte der Abstand zu den Friedbergern zumindest gehalten werden (13:17)
Die zweite Spielhälfte begann ziemlich rustikal, sodass der Schiedsrichter gleich zweimal Gelb gegen Niklas Marb zückte und den torgefährlichsten Mann in der 39. Minute für den Rest des Spiels auf die Bank schickte. Hitzig ging es weiter, und als die Donauwörther auf 16:18 Treffer verkürzt hatten, führte auch die Aktion eines Friedbergers dazu, dass diese zwei Minuten lang in Unterzahl spielten. Leider vergab der VSC durch einen verworfenen 7 Meter die Chance, an den Gästen dranzubleiben, diese zogen auf 17:21 davon. Die letzten Spielminuten gingen an die Kondition, hatte Rico Braun doch keine weiteren Spieler auf der Bank sitzen. Trotzdem gelang es, beim Schlusspfiff zumindest auf 20:23 an die Gäste heranzukommen und dadurch in der Tabelle das Torverhältnis ein wenig aufzubessern!


Für Donauwörth: Habermann (Tor), Stanley-Jones (2), Biswanger (1), Fischer, Metzger (3), Veljovic (3), Marb (5), Braun (2), Siemon (4)

Jugendhandball

Die Spieltage der jüngsten Handballer waren am Wochenende eine Demonstration der erfolgreichen Jugendarbeit im VSC:
Die D-Jugend war am Samstag in Gersthofen zu Gast und lieferte in der ersten Begegnung gegen den TSV Meitingen eine beeindruckende Leistung ab: Am Ende standen unglaubliche 20:3 Tore für die Donauwörther auf der Anzeigentafel. Im zweiten Spiel gegen die gastgebende Mannschaft der SG 1871 Augsburg /Gersthofen musste man sich  trotz starker Leistung mit 12:7 geschlagen geben.
Als Fazit sei das immer faire Spielverhalten der Donauwörther Mannschaft hervorzuheben, die dieses  teilweise vor einer schwierigen Kulisse unter Beweis stellen musste.

Der E-Jugend gelang am Sonntag ein rundum gelungener Spieltag: In beiden Begegnungen hatten die Donauwörther die Nase vorn und besiegten Meitingen und Augsburg/Gersthofen zuhause in der Neudegger Halle.

Die C-Jugend hatte anschließend den TSV Wertingen zu Gast. Die erste Halbzeit der Begegnung verlief von Anfang an ausgeglichen, beinahe auf jeden Treffer folgte der Gegentreffer. Sowohl in der Abwehr als auch in der Spiel- und Treffsicherheit taten sich bei beiden Mannschaften noch Unsicherheiten auf, der VSC musste nach Verwarnungen zwei Minuten in Unterzahl spielen. In der Halbzeitpause (16:17) ließen sich die Donauwörther vor ihrer Trainerin scheinbar die richtigen Tipps geben und schafften gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte den Ausgleich. Im weiteren Verlauf und  beim Stand von 25:22 in der 39. Minute drohte das Spiel etwas durcheinander zu geraten. Donauwörth spielte zwei Minuten lang in Überzahl, konnte diesen Vorteil aber nicht wirklich nutzen, sodass Trainerin Bettina Hornung in der 42. Minute die Tafel zum Timeout zückte. Dieses Spiel sollte konzentriert und erfolgreich zu Ende gebracht werden. Beim Schlusspfiff stand es 32:29, der für Donauwörth spielende Pascal Weber war mit 11 Treffern erfolgreichster Torschütze.

Alle Ergebnisse wie immer bei https://bhv-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaHBDE.woa/wa/clubInfoDisplay?club=30518

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.