Endstand 33:31

Endlich wieder #matchday !!! Unter diesem Motto begann für die Mannschaft von Tobi und Fanni Marx das Handballjahr beim TSV Friedberg.
Und es konnte leider tatsächlich erst an diesem Tag wieder losgehen. Aufgrund von Fremdbelegung der Halle war in den Ferien kein Training möglich – sehr schlechte Voraussetzung mitten im Spielbetrieb.
Trotzdem starteten die Jungs absolut motiviert und mit spürbarer Spielfreude ins Match – erstmalig mit den von Elektro-Kälte-Klima Kommer gesponserten neuen Trikots – und konnten die erste Spielhälfte auch souverän für sich entscheiden. Mit einem Halbzeitstand von 14:18 ging man in die Kabine.
In der zweiten Hälfte wurde ein wenig umgestellt, und so mancher Spieler schien doch zumindest gut gefordert auf einer ungewohnten Position. Doch dafür ist ein solches Spiel da – die Friedberger spielen eigentlich höherklassig und treten in der ÜBL außer Konkurrenz an, dadurch können zumindest keine Tabellenpunkte verlorengehen.
Der 6 Tore Vorsprung (19:25 / 33. Minute) schwand dahin, und der Spielfluss der Donauwörther kam ins Stocken. Einige 100%ige Torchancen gingen daneben, Ballverluste und eine lückenhafte Abwehr taten ihr Übriges, dass das Spiel dann doch noch knapp verloren wurde (33:31)
Zufrieden sein kann die Mannschaft nicht mit dem Verlauf des Spiels, dafür kommt noch zu wenig von dem aufs Feld, was im Training Woche für Woche konsequent erarbeitet wird. Zum Glück vergeht noch etwas Zeit bis es wieder ernst wird: Am 21. Januar findet nochmal ein Testspiel in Donauwörth gegen Haunstetten statt, erst am 28. Januar geht es beim TSF Ludwigsfeld wieder um Punkte und Tabellenplatz.

Für Donauwörth:
Lembeck (Tor), Gassenmayer P. (10), Schreitmüller (1), Krautter (3), Kommer (2), Benaczek (11), Soriano del Callejo, Krupka (2), Kutsch (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.